Suchen & Buchen
Hohe Tauern die Nationalpark-Region
  • Winter
  • Herbst
  • Sommer
  • Frühling
  • Slideshow
  • Video
  • Karte öffnen
  • Die vier Jahreszeiten
  • Slideshow anhalten/starten
  • X

      Blockgletscherweg Dösental

      Der Blockgletscher im Talschluss des malerischen Dösentals als bei Mallnitz zählt zu den größten seiner Art. Was auf den ersten Blick wie ein Schuttfeld aussieht, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Schutt-Eis-Strom, der - wie andere Gletscher auch - zu Tale fließt.

      Infos zur Wanderung:
      Ausgangspunkt: Nationalpark-Parkplatz Dösental bei Mallnitz
      Gehzeit: 6 - 7 Stunden
      Höhendifferenz: 1.000 m
      Schwierigkeit: Wanderung in hochalpinem Gelände, Trittsicherheit und ein wenig Kondition erforderlich!
      Charakteristik: Abwechslungsreiche Wanderung in einem der schönsten Tauerntäler: Wälder, Almen, Wasserfälle, ein zauberhafter Bergsee und die hochalpine Umgebung mit dem 3.000er-Gipfel Säuleck und dem mächtigen Blockgletscher
      Familientauglich: Für bergerfahrene Kinder ab ca. 10 Jahren
      Beste Jahreszeit: Juli - Ende September
      Einkehrmöglichkeit: Arthur von Schmidthaus am Dösener See
      Tipp: Am Arthur von Schmidthaus übernachten und am nächsten Tag den "Seven-Summit-Gipfel" Säuleck (3.086m) bezwingen!

      Wegbeschreibung:
      Vom Parkplatz am Wanderweg (Weg Nr. E10), vorbei an der liebvoll restaurierten Venezianer Säge am flachen Talboden entlang bis zur malerischen Konradlacke (1.616m). Hier folgt eine markante Steilstufe , die in mehreren Kehren über die Waldgrenze hinauf, zum herrlichen Lackenboden führt. Entlang des tosenden Dösenbaches, wird bald die nächste Steilstufe erreicht, welche jedoch schneller als erwartet überwunden wird und einen atemberaubenden Blick auf ein grandioses Hochkar freigibt: im kristallklaren Wasser des Dösener Sees (2.270m) spiegelt sich das Felshorn des Säulecks (3.086m) und die Silhouette des urgemütlichen Arthur von Schmid Hauses (2.275m, 3 Stunden vom Parkplatz). Das Ziel der Tour, der Dösener Blockgletscher, ist erst auf den zweiten Blick wirklich erkennbar und vom Schutzhaus in einer halben Stunde erreichbar. Eindrucksvoll wälzt sich der Schutt-Eisstrom gen Tal und gibt das kälteste, in der Natur vorkommende Wasser frei!

      Der Nationalpark Hohe Tauern bietet Ihnen noch viele weitere interessante Themenwege an. Zur Übersicht der Nationalpark Wege geht´s hier!

      Downloads